ESP8266 erste Schritte

Ist der ESP8266 ein würdiger Nachfolger des Arduino Atmel328 (Nano/Mini/UNO)? Ich denke schon. Ich bin auf den ESP8266 aufmerksam geworden, als ich für einen Arduino ein WLAN Modul gesucht habe. Dabei bin ich auf den ESP8266 gestossen, den es in einer 16 Pin (Websocket, Bild Links) Variante gibt und der einfach an die serielle Schnittstelle angeschlossen wird und über AT Kommandos gesteuert wird. Doch der ESP8266 kann mehr, viel mehr.

Im Endeffekt handelt es sich bei dem ESP8266 um einen richtigen 32Bit Microcontroler 80-160MHz aus China. Er hat 16 GPIOs, 64KiB Platz für Programmcode/96KiB Datenspeicher. Und zu guter letzt hat er ein WLAN Modul dabei und das für einen Preis von 3-4€ machen diesen Prozessor sehr attraktiv.

Will man in die Programmierung des Modules einsteigen sollte man aber sich für eine andere Variante als Einstieg entscheiden. Zunächst gibt es die ESP8266 12E Variante (Bild Mitte) mit mehr Pinouts der CPU. Das allein macht es aber noch nicht einfach für den Einstieg, da das Modul 3,3V braucht und dazu noch einen kurzzeitigen höheren Stromverbrauch hat als der USB Port hergibt. Folglich bräuchte man noch etwas Hardware, wie Spannungswandler um das Modul herum. Doch Hier gibt es Abhilfe und fertige Emtwicklerboards, wie das NodeMCU (Bild rechts). Diese haben einfach eine Micro-USB Buchse und können darüber nicht nur mit Strom versorgt werden, sondern auch, wie gewohnt vom Arduino programmiert werden.

CIMG3334

Diese Entwicklerboards werden auch von einer Erweiterung für die Arduino IDE unterstützt. Somit braucht man auch Erstmal keine weitere Umstellung bei der Entwicklung.Dazu trägt man in der Arduino IDE unter Voreinstellungen->Zusätzliche Boardverwalter-URLs den Link ein. Anschließend ruft man unter dem Menupunkt Werkzeuge->Board-Boardverwalter auf. Nach einem anschließenden automatischen Download steht unter Werkzeuge->Boards verschiedene ESP8266 Boards zur Verfügung.

Für mein erstes Beispiel hab unter Boards das NodeMCU V1.0 (ESP8266 12E) ausgewählt und den USB Port an dem das Board hängt. Dann einfach unter den Arduino Beispielen das Programm Blink geladen, compiliert und auf ein Board mit der unten stehenden Schaltung hochgeladen, so wie ich es von den bisherigen Arduino Boards her gewohnt bin. An Pin 7 ist eine LED angeschlossen, dieser ist auf Pin 13 gemappt.

NodeMCU-LED_Steckplatine

Auch meine anderen Arduino Programme konnte ich ohne grosse Änderungen dafür compilieren (kleine Anpassung an EEPROM Steuerung). Soweit so gut. Jetzt heisst es dann erstmal das WLAN austesten. Darüber schreibe ich in dann später.

Links:
http://www.esp8266.com/wiki/doku.php
https://de.wikipedia.org/wiki/ESP8266
http://arduino.esp8266.com/stable/package_esp8266com_index.json
https://github.com/esp8266/Arduino

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.